* Startseite     * Archiv     * Gästebuch     * Kontakt








Du bist Deutschland - Kinder für Deutschland

Du bist Deutschland - Kinder für Deutschland


Du bist eine Frau?
Du hast Kinder?
Dein Mann hat Dich schon vor vielen Jahren in den Arsch getreten und die Bastarde (solange Papa sie mochte, hießen sie noch Kinder) gleich mit?
Du bist (ich trau mich gar nicht das böse Wort zu sagen) eine Ex-Frau?
Gehörst Du mieses Luder auch zu dieser Fraktion, die sich auf Kosten ihrer Ex-Männer ein schönes Leben machen?
Nääää neh?
Kannst Du etwa nicht allein für die Kinder sorgen?
Haste nix gelernt?
Gibst das ganze Kindergeld für Dein liederliches Luxusleben aus?
Du schaffst es nicht, aus einem Kilo Gehacktes drei schmackhafte Mahlzeiten zu kochen?
Deine Kleidung ist schon seit mindestens 5 Jahren unmodern?
Deine alte Frisur sieht einfach scheiße aus?
An Deinen letzten Kinobesuch kannst Du dich nicht mehr erinnern?
Der Urlaub vor so ca. 10- 15 Jahren war ja sooo schön?
Essen gehen heißt für Dich mal an der Imbissbude eine Portion Fritten mit Majo schlemmen?
Du bist krank? Aber Du gehst nicht mehr zum Arzt?
Deine Freunde rennen Dir schon seit Jahren die Tür nicht mehr ein?
Die Wohnung müsste mal dringend renoviert werden und unter den Teppichen hat sich die Gummierung aufgelöst?
Dir fallen auf Anhieb mindestens 20 bis 30 Gegenstände ein, die mal dringend neu angeschafft werden müssen?
Du bist nicht unternehmungslustig?
Du hast keine gestylten Fingernägel? Igitt!
Die Mahlzeiten, die Du zubereitest, sind die gleichen, mit der schon Deine Oma in der Nachkriegszeit die Familie über Wasser gehalten hat?
Dein Konto ist seit Jahren überzogen und an jedem 1. des Monats weißt Du nicht, welche Rechnungen Du als erstes zahlen sollst?
Dein Auto hat schon mindestens 12 Jahre auf dem Buckel und Du machst nur die allernötigsten Fahrten, weil der Sprit so teuer ist?
Hast Du etwa keine Altersvorsorge?
Und in Deinem Job bist Du seit Jahren nur mit einem Zeitarbeitsvertrag beschäftigt? Musst Dich mehr anstrengen.
Du kannst immer nur dann arbeiten, wenn mit den Kindern alles in Ordnung ist?
Die Sehhilfe mit der Du den ganzen Tag an einem Computerarbeitsplatz sitzt ist von Aldi und hat 2,50 € gekostet?
Deine Zukunft sieht …rosig aus?
Hoffnungsvoll?
Du hast keine Zukunft?
Geh maaaa arbeiten!
Ach machste schon?
Reicht abba nicht?
Kannste nicht mit Geld umgehen?
Du kriegst es nicht hin, einem Kind von ganzen 350 €, ja diese Zahl muss man sich mal auf der Zunge zergehen lassen, den monatlichen Lebensunterhalt zu finanzieren. Vor 50 Jahren hätten sich die Frauen alle 10 Finger danach geleckt, soviel Unterhalt für ein Kind zur Verfügung zu haben. Außerdem was braucht ein Kind denn schon zum Leben? Kostet doch fast nix. Nur Miete, Strom, Telefon, Versicherungen, Kleidung, Nahrung, Bett, Schrank, Schreibtisch, Stuhl, Bettwäsche, Handtücher.
Vielleicht braucht es ne Brille? Kieferorthopäde, Medikamente? Zahlt doch alles die Krankenkasse. Denkste?
Kindergarten war auch fast umsonst, nur 350 € pro Kind.
Ach und Schule, dafür musst Du ja nur Kopiergroschen, Schulbücher, Klassenfahrten, Kurse, Ausflüge, Hefte, Taschenrechner, Zirkel und Stifte zahlen.
Und dann musst Du nur noch die Berufsausbildung finanzieren. Kost auch fast nix. Keine Studiengebühren, Krankenkasse, Bücher, Fahrtkosten. Sag ich doch, kost fast nix.
Musst für Dein Kind doch Studiengebühren zahlen, hast doch schon Kindergartengebühren bezahlt.
Du bist verzweifelt?
Seit Jahren kriegst Du nichts mehr auf die Reihe?
Du wirst Dir in diesem Leben nie mehr Zahnersatz leisten können und Deine Wirbelsäule ist schon schief, weil Dir im Unterkiefer drei Backenzähne fehlen. Oooooch das tut uns aber leid.
Ach und Du hast noch mehr Zähne die überkront werden müssen?
Kannst Dir für den kaputten Rücken keine Massagen leisten?
Für ne Kur hast Du auch kein Geld und den Zeitarbeitsvertrag kriegst Du dann auch nicht verlängert?
Haste noch nie was von "Spare in der Zeit, dann haste in der Not " gehört?
Du möchtest Dich mal bei der Firma J&S Collezione bedanken, weil die beiden Hosen, die Du dir vor 3 Jahren gekauft hast, so lange gehalten haben. Haste die ganze Zeit im täglichen Wechsel zur Arbeit angezogen. Toll.
Und wenn auch das letzte Kind mit der Berufsausbildung fertig ist, bezahlste erst mal die Schulden ab, die Du über Jahre für die Ernährung, Kleidung, Schul- und Berufsausbildung der Kinder angehäuft hast, weil Du nicht mit Geld umgehen kannst?
Und dann bist Du 58 Jahre?
Dann hast Du ja noch Zeit bis 67 was für die Rente zu tun? Ist doch super!
Ach Deine Möbel sind jetzt schon alle Schrott und Dein Auto fast auch. Und die beiden Hosen machen das bis dahin auch nicht mehr. Und Deine Hundefrisur würdest Du auch mal gerne ändern? Werd mal bloß nicht unverschämt.
Deine Kinder bräuchten mal dringend neue Betten und Brillen? Warum kaufste nicht?
Von der Rente, die Du mal kriegst, wirst Du nicht leben können? Biste selber Schuld. Rente kriegt man nur, wenn man sein Leben lang Vollzeit gearbeitet hat. Nit so wie Du, immer nur Teilzeit. Haste etwa nicht gewusst?
Du hast Kinder großgezogen?
Wo ist das Problem?
Du machst das alleine?
Na und?

Musst Du nicht traurig sein. Sei stolz auf Dich. Denn Deutschland braucht Dich. Deutschland sucht dringend nach solchen Frauen, die so naiv und durchgeknallt sind wie Du.
So kostenlos, so selbstlos, so anspruchslos.


Trage Dein Schicksal mit Würde und geh keinem mit Deiner Kacke auf den Keks. Alle guten Geister haben Dich verlassen, vor allen Dingen, in der Zeit, wo Du eine Familie gegründet, Deinen tollen Job geschmissen, auf Deine Betriebsrente verzichtet und Deine Zukunft und Selbständigkeit vergessen hast. Dir müssen sie doch voll ins Gehirn geschissen haben. Aber die Scheiße hast Du dir selber eingebrockt, nun löffel sie auch aus. Denk dran, denn nur bei Dir brennt der Baum, nur Du hast dauernd Feuer unterm Arsch. Sieh mal zu, wie Du den Laden zusammen gehalten kriegst. Selber Schuld, wenn Dir der Wind dauernd ins Gesicht bläst, Du mit dem Rücken immer an der Wand stehst. Mach Dir mal die Hände schmutzig, pack endlich an und gib Gas. Lass Dir Flügel wachsen, dann geht alles wie von selbst. Mecker nicht rum und mach was draus
Deutschland will Dich, Deutschland liebt Dich, Deutschland braucht Rentenzahler, Deutschland braucht Altenpfleger. Also steh endlich auf

82 Millionen Deutsche scheiss……. äh .zählen auf Dich.

Du bist Deutschland.
7.5.06 12:48


Böse Mutti

Hallo Leute,
hier ist meine Seite mit der ich heute auf Sendung gehe. Mittlerweile geht mir die in allen Medien geführte Berichterstattung über die karrieregeilen Frauen, die einfach ihrem Gebärauftrag nicht mehr nachkommen wollen derart auf den Zeiger, daß ich mich veranlaßt sehe, mal aus dem Nähkästchen zu plaudern.
Dazu bin ich auch bestens prädesteniert, denn ich bin eine 4 fache Mutter und seit 15 Jahren alleinerziehend. Meine Erlebnisse mit dem Vater dieser Kinder, Kindergärten, Omas und Opas, Familie, Schulen, Freunden, Nachbarn, Arbeitgebern, Mitarbeitern, Behörden, Vermietern, Rechtsanwälten und Gerichten, möchte ich hier gerne mal schildern. All diese Personenkreise sind Berge, die es gilt zu überwinden, wenn man sich für Kinder entscheidet. Es ist ein Kampf gegen Windmühlen.
Worauf lassen Frauen sich ein, wenn sie in diesem Land ein Kind bekommen? Schon mal drüber nachgedacht? Auf wieviel Einkommen verzichtet eine Frau im Laufe ihres Lebens, wenn sie ein oder mehrere Kinder erzieht? Hat das schon mal jemand berechnet? Wie hoch wird mal ihre Rente sein, wenn sie nicht oder jahrelang "nur" Teilzeit arbeitet? Welche täglichen Arbeiten sind von ihr zu bewältigen? Welche Arbeiten nimmt der Vater des Kindes ihr ab (ich meine im wirklichen Leben)? Und die wichtigste aller Fragen: Was wird aus ihr und dem Kind bzw. den Kindern, wenn der Papa keinen Bock mehr auf Familie hat? Kann sie sich im Berufsleben wieder schnell integrieren? Und wie sieht es mit der Bezahlung aus? Verfügt sie nach einer "gewissen Einarbeitungsphase" wieder über ein entsprechendes Einkommen oder kann sie den beruflichen Knick, den sie durch die Aufzucht von Kindern hinnehmen mußte, nie mehr wieder ausgleichen?
Fragen über Fragen!!!
Ausnahmen bestätigen die Regel! In den meisten Fällen aber haben nämlich die Frauen die Arschkarte gezogen. Je mehr Kinder, je lebenslänglicher.

Wenn man unseren Politikern zuhört, vor allen Dingen, unserer neuen Familienministerin, dann überkommt mich das kalte Grauen. Da soll den Frauen das Kinderkriegen durch ein ganzes Elternjahr mit Einkommenersatzleistungen schmackhaft gemacht werden. Und dann? Bleiben immer noch 17-25 Jahre übrig, in denen das Kind Hunger hat, Kleidung braucht, betreut, bewaschen, bekocht, bespielt, erzogen werden muß, zusätzlicher Wohnraum erforderlich ist, Gesundheits- und Ausbildungskosten anfallen.
Einer Frau, der in diesen Jahren der Vater des Kindes zur Seite steht, der durch persönliche und finanzielle Unterstützung seiner Verpflichtung nachkommt, kann man nur gratulieren. Sicher ist das auch der Idealfall, den unsere Familienministerin gemeint hat.
Aber was müssen all die Frauen leisten, die damit nicht rechnen können? Diese Frauen stehen nämlich auf keiner Liste. Weder bei den Politikern, Vermietern, Arbeitgebern und schon gar nicht bei unserer Gerichtsbarkeit. Und was ich mich vor allen Dingen frage: Wo sind eigentlich all diese Frauen, die Kinder bekommen und erzogen haben? Und damit meine ich natürlich nicht nur die alleinerziehenden. Auch Mütter die in Partnerschaften leben und die gleichen Leistungen für ihre Familien erbracht haben und erbringen, sind gemeint. Warum machen die Frauen nicht endlich mal das Maul auf und lassen sich diese Art von Kampagnen nicht mehr gefallen. In sämtlichen Zeitungen und Talkshows wird über die faulen Mütter hergezogen. Nur leider, leider, leider melden sich immer solche Leute zu Wort, die gar keine Kinder haben bzw. wie unsere Familienministerin, die in gehobenen finanziellen Verhältnissen lebt und für die Drecksarbeit ihre Leute hat.
Bewundernswert sind in diesem Falle für mich die Leute, die dahinterstehen.
Bei 7 Kindern müssen ja mindenstens jeden Tag 3-4 Waschmaschinenladungen gewaschen, getrocknet und gebügelt werden. Den Frühstückstisch decken, abdecken, Pausenbrote schmieren, Mittagessen kochen, Abendbrot, das Haus putzen, Staub wischen, Ordnung halten, die Hausaufgaben kontrollieren, Elternabende, Arztbesuche der Kinder, einkaufen, Geburtstage organisieren. Wieviele Leute sind da beschäftigt?
Ein solches Potenzial steht einer gemeinen Frau und Mutter aus dem Volke überhaupt nicht zur Verfügung, geschweige denn, daß sie mit ihrem Einkommen, meist aus einem mittleren Beruf, dies finanzieren kann, wenn sie am Ende des Monats auch noch was verdient haben will. Selbst wenn diese Kosten zukünftig steuerlich geltend gemacht werden können, so heißt das nur, daß man ein paar Peanuts zurückbekommt. Der größte Teil der Kosten bleibt.

Wie sieht eigentlich das Leben von so einem Kind mit arbeitenden Eltern aus? Wie fühlt sich so ein kleines Geschöpf, dessen Leben schon bevor es überhaupt denken kann, in eine Maschinerie von Terminen gepresst wird und funktionieren muß? Jeden Morgen aus dem Bett geholt zu werden, wenn es eventuell noch müde ist? Seine Flasche oder Breichen reingewürgt kriegt, weil man unter Zeitdruck steht? Was ist wenn das Kind sein Essen auskotzt oder Durchfall hat? Der Zeitplan außer Kontrolle gerät? Interessiert sich dafür auch jemand? Oder sind diese kleinen zukünftigen Rentenzahler und Altenpfleger etwa noch gar nicht gefragt worden, wie sie das finden? Ich bin mir aber relativ sicher, daß da bestimmt schon eine ganze Horde von kinderlosen Statistikern tätig geworden ist, und das in allen Einzelheiten berechnet haben, daß ein solches Leben für Kinder nur erstrebenswert ist, weil man sie dadurch ja auch dem Einfluß der unfähigen Eltern entziehen kann.

Wann erledigen die arbeitenden Mütter und Väter eigentlich die Hausarbeit? Kümmern sich wann um ihre Kinder? Wer nimmt eigentlich im laufenden Jahr die mindestens 14 Termine für Kinderarzt- und Zahnarztbesuche, Eltern- und Bastellabende zu Ostern, Sommerfest, St. Martin und Weihnachten usw. usw. wahr? Muß Mama und Papa da etwa mehrfach Tage vom Jahresurlaub abknapsen, um all den Erfordernissen gerecht zu werden?

Und wehe das Kind wird mal krank, länger als die von der Krankenkasse gezahlten Sonderurlaubstage. Ja dann gute Nacht!

Freue mich über Leute, die hier mal ein Feedback geben, besonders diejenigen, die den Job der Kindererziehung erledigen oder schon mal auf sich genommen haben und wo sie heute stehen.
13.5.06 00:08





Verantwortlich für die Inhalte ist der Autor. Dein kostenloses Blog bei myblog.de! Datenschutzerklärung
Werbung